Das Förderprogramm go-digital

Moderne Unternehmen setzen mehr und mehr auf eine Digitalisierung und Automatisierung. Gerade für kleinere und mittlere Unternehmen stellt die Neuausrichtung eine erhebliche finanzielle Herausforderung dar. Die digitale Transformation umfasst alle wichtigen Geschäftsbereiche und Branchen, da sich auch das Kunden- und Kaufinteresse mehr und mehr auf das Internet verlagert. Eine nachhaltige Ausrichtung dieses Schritts in Hinblick auf Wettbewerb und Konkurrenz benötigt eine Förderung durch go-digital, die für KMU den Weg in die digitale Zukunft ebnet.

Das Förderprogramm wird zum 31.12.2021 vorerst eingestellt. Eine Weiterführung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie wird derzeit geprüft. Wir halten Euch gerne auf dem laufenden.

Was ist go-digital?

Go-digital ist ein modernes Förderprogramm mit gezielten Beratungs- und Umsetzungslösungen für Unternehmen, die auf die Digitalisierung umschwenken möchten. Die Leistungen werden durch autorisierte Beratungsunternehmen und Agenturen bereitgestellt mit der Ausrichtung auf eine technologische Aufwertung und Weiterentwicklung des Online-Handels. Darin inbegriffen steht die digitale Vernetzung mit der Anforderung auf den steigenden Sicherheitsbedarf.

Das Förderprogramm mit Finanzierung richtet sich auch auf Agenturen, die Webseiten erstellen und das Design für die Unternehmenspräsentation entwerfen. Die autorisierten go-digital-Beratungsunternehmen übernehmen dabei die Antragsstellung, um die Förderung in die Wege zu leiten, und sind verantwortlich für die Beratungsleistung mit unternehmensspezifischen Lösungen, für die Abrechnung und für die Prüfung des Verwendungsnachweises.

Die autorisierten Unternehmen sind in einer interaktiven „Berater-Landkarte“ aufgelistet und verfügen über eine fachliche Expertise. Sie arbeiten mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen zusammen und gewährleisten eine wettbewerbsneutrale Beratung, um den Erfolg mittlerer Unternehmen anzukurbeln. Gerade die eigene Website im Internet, über die sich das Unternehmen präsentiert, seine Kunden gewinnt und erreicht und das Produktsortiment oder die Dienstleistungen bereithält, gilt als wichtiger Schritt in die Digitalisierung und lässt sich durch die Erstellung und Gestaltung der Website und durch ein ausgeklügeltes Online-Marketing zusätzlich in der Positionierung in den wichtigsten Suchmaschinen günstig beeinflussen.

Wie ist go-digital als Förderprogramm aufgebaut?

Das Förderprogramm beinhaltet drei zentrale Beratungsleistungen und go-digital-Module für die Digitalisierung. Auserichtet sind die Module auf:

  • die digitalisierten Geschäftsprozesse
  • die digitalisierte Markterschließung
  • die IT-Sicherheit

Das Modul der digitalisierten Geschäftsprozesse beinhaltet die Einführung moderner e-Business-Lösungen durch eine bereitgestellte Software. Mit Hilfe dieses Moduls lassen sich alle Teil- und Gesamtprozesse anpassen, so dass die Abwicklung der Geschäfte einfacher möglich ist, ebenso die Kontaktaufnahme zu Kunden und Geschäftspartnern.
Die Digitalisierung richtet sich auf die Logistik, das Versand- und Retouren-Management, auf die Lagerhaltung und die elektronischen Zahlungsverfahren. Ziel der Beratung und Förderung ist dabei, die einzelnen Arbeitsabläufe für Unternehmen zu vereinfachen und gleichzeitig sichere mobile und elektronische Vorgänge und Prozesse zu etablieren.

Das Modul der digitalen Markterschließung betrifft die Erstellung einer repräsentativen Website für Unternehmen, die Planung von Design und Gestaltung und das unternehmensausgerichtete Online-Marketing. Mit go-digital wird der Aufbau einer professionellen Internetpräsenz verwirklicht, die sich gleichzeitig auf die Rechtssicherheit und die Suchmaschinenoptimierung ausrichtet.
Gleiches gilt für die Integration eines unternehmenseigenen Online-Shops. Unternehmen können ihr Angebot und die Kampagnen durch die Digitalisierung sowohl über die eigene Website starten als auch Verkaufs-, Auktions- und Dienstleistungsplattformen nutzen. Darüber hinaus erfolgt eine kommerzielle Ausrichtung auf Social-Media-Bereiche und auf das Website Monitoring und Content Marketing. Die durch go-digital autorisierten Unternehmen beraten dabei vielseitig und ermöglichen das moderne und professionelle Online-Marketing auf hohem Niveau.

Das dritte Modul der IT-Sicherheit beinhaltet eine umfassende Sicherheits- und Risikoanalyse. Bewertet werden dabei mögliche Schwachstellen oder Bedrohungen, die mit einer Onlinepräsenz oder Digitalisierung entstehen und behoben werden müssen. Das betriebliche IT-Sicherheitsmanagement wird entsprechend aufgerüstet und optimiert, so dass wirtschaftliche Schäden vermieden und das Risiko für Cyber-Kriminalität minimiert werden können.

Für welche Unternehmen eignet sich go-digital und was sind wichtige Voraussetzungen?

Go-digital ist vor allen Dingen auf kleine und mittlere Unternehmen ausgerichtet, die bei der Digitalsierung Hilfe benötigen. Auch für Handwerksbetriebe ist das Förderprogramm geeignet, um alle wichtigen Geschäftsprozesse durch digitale Lösungen nach und nach zu optimieren und zu vereinfachen. Durch ein durch go-digital autorisiertes Beratungsunternehmen findet eine schnelle Umsetzung aller benötigten Maßnahmen statt, ebenso ein Ausbau aller moderner IT-Systeme.

Für eine Eignung gelten folgende Voraussetzungen:

  • Das Unternehmen beschäftigt weniger als hundert Mitarbeiter.
  • Das Unternehmen ist Teil der gewerblichen Wirtschaft oder des Handwerks.
  • Der Jahresumsatz beträgt nicht mehr als 20 Millionen Euro.
  • Unternehmen besitzen eine Förderung nach der De-minimis-Verordnung.
  • Die Niederlassung des Unternehmens oder der Betriebsstätte ist in Deutschland.

Grundsätzlich gilt, dass auch neue Betriebe und Unternehmen ein Anrecht auf die Förderung haben, insofern sie ausreichende Umsätze und einen signifikanten Geschäftsbetrieb vorweisen können.

Wie erfolgt der Ablauf bei der go-digital-Beratung und Projektförderung?

Unternehmen entnehmen der go-digital-Liste das in ihrer Nähe zur Verfügung stehende Beratungsunternehmen, das autorisiert ist. Die Abstimmung für das Förderprojekt wird dann in die Wege geleitet, sobald eine Einigung erzielt und der Antrag gestellt ist. Letzterer wird für die Finanzierung durch das Beratungsunternehmen im Förderprogramm go-digital übernommen, woraufhin eine Prüfung des Unternehmens erfolgt und bei einer Zusage der Zuschuss an das Beratungsunternehmen ausgezahlt wird. Das Unternehmen wiederum erhält die benötigte De-minimis-Bescheinigung.

Beide Unternehmen unterzeichnen darüber hinaus auch einen als Formular bereitstehenden Vertrag, der die wichtigen Beratungsleistungen als Projektplan enthält, ebenso die Honorarleistung, Eigenbeteiligung bei der Finanzierung und die Anzahl aller Beratungstage, die bis auf 30 Tage festgelegt ist.

Die bereitgestellten Fördermodule können von kleinen und mittleren Unternehmen einzeln gewählt oder miteinander kombiniert werden. Das gewünschte Hauptmodul innerhalb der Digitalisierung sollte bereits beim Antragstellen vorliegen und 51 Prozent des Beratungsvolumens ausmachen. Weitere Nebenmodule können dann nachträglich zusätzlich gewählt werden.

Was sind die Vorteile von go-digital?

Unternehmen profitieren durch go-digital von einer individuellen und professionellen Beratung, die sich auf die Digitalisierung ausrichtet. Das ermöglicht eine Entlastung in den Arbeitsphasen und Formalitäten und schafft die Möglichkeit, mit Markt und Konkurrenz mitzuhalten.
Abgedeckt werden dabei konkrete Bedürfnisse jedes Unternehmens, so dass die Beratungsleistungen in den genannten drei Modulen perfekt auf alle einzelnen Bereiche abgestimmt sind und firmenspezifisch ausgerichtet sind. Die Digitalisierung fördert die Online-Präsenz, die Neukundengewinnung, die Pflege des Kundenstamms, den Traffic auf der Website, den Online-Handel und Verkauf und die moderne Ausrichtung auf den Markt.

Wie hoch ist die Finanzierung und Förderung durch go-digital und wie lange dauert der Förderungsumfang?

Unternehmen haben die Möglichkeit, das für sie geeignete Modul auszuwählen oder das Beratungsunternehmen für alle drei Module zu nutzen. Weitere Nebenmodule lassen sich miteinbeziehen, wobei der Fördersatz bei 50 Prozent auf einem max. Tagessatz der Beratung von 1.100 Euro liegt. Der Umfang der Förderung beträgt 30 Tage innerhalb eines halben Jahres.

Lassen Sie uns den Schritt in die Digitalisierung gemeinsam gehen, mit innovativen und modernen Lösungen und einer schnellen Umsetzung. Machen Sie mit uns einen Termin aus, damit wir Sie in den wichtigen Prozessen der Umstellung beraten und fördern können.

Schlagwörter: , ,

Lass uns reden!

Freie Gestalterische Republik Rolandstraße 69, 50677 Köln
0221 . 630 603 23
0221 . 630 603 23 - 9
kontaktnoSpam@fgr.design



    Die Datenschutzerklärung habt Ihr gelesen. Ihr stimmt zu, dass Eure Angaben und Daten zur Beantwortung Eurer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Ihr könnt Eure Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontakt@fgr.design widerrufen.

      Projektbeschreibung

      Kontaktdaten

      Die Datenschutzerklärung habt Ihr gelesen. Ihr stimmt zu, dass Eure Angaben und Daten zur Beantwortung Eurer Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Ihr könnt Eure Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontakt@fgr.design widerrufen.